Grube Samson

Das Bergwerk Grube Samson in Sankt Andreasberg zählt zu den bedeutendsten Montandenkmälern Europas. Hier wurden von 1521 bis 1910 vor allem Silbererze gefördert. Der Samson zählte lange zu den tiefsten Bergwerken der Welt und verfügt über die weltweit einzige noch betriebsbereite „Fahrkunst“. Beeindruckend sind auch die beiden Wasserräder, das 9 m hohe Kehrrad von 1820 und das 12 m hohe Kunstrad, das während der Führung wie vor Jahrhunderten mit Wasser angetrieben wird.

Das heutige Gebäudeensemble ist das letzte komplett erhaltene Bergwerk des historischen Oberharzer Erzbergbaus. Die „Fahrkunst" ist ein anerkanntes internationales Maschinendenkmal. Das Bergwerk ist eine „Landmarke" des UNESCO Global Geopark Harz – Ostfalen – Braunschweiger Land. Seit 2010 gehört die Grube Samson als Teil der Oberharzer Wasserwirtschaft zum UNESCO-Welterbe Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft.

Museum

Die Führung im Bergwerk Grube Samson endet immer mit einem Besuch im angeschlossenen Museum. Hier erhalten Sie weitere Einblicke in den historischen Bergbau, die Erzaufbereitung sowie in die Arbeits- und Lebensbedingungen der Bergleute und Ihrer Familien im „Bergstaat“. Wirkliche Kleinode sind unsere z.T.  mehr als 100 Jahre alten Modelle, die die technischen Einrichtungen und das Funktionsprinzip der Maschinen in der Grube Samson eindrucksvoll veranschaulichen. 

Besonders beeindruckend sind die Mineralien aus dem weltberühmten „Schatzkästchen“ St. Andreasberg. Weitere Gesteine sowie Informationen zur Geologie des Harzes und ein Landschaftsmodell runden den Besuch ab. Auch wenn wir ein historisches Museum sind, lieben unsere Besucher Konzeption und Objekte, denn es gibt viel zu entdecken.

Harzer-Roller-Museum

In der Grube Samson ist außerdem das Harzer Roller-Museum beheimatet, das weltweit einzige seiner Art. Hier sehen und hören Sie wie den Kanarienvögeln das Singen beigebracht wurde und welche große Bedeutung sie als Warnvögel im Bergbau weltweit hatten. Sie erhalten Einblicke in die Züchtung der Vögel, die Herstellung der Käfige und den Verkauf der Tiere bis nach Amerika. So wird nachvollziehbar, welche große Bedeutung die Vogelzucht im 18. und 19. Jahrhundert für die Harzer Bergmannsfamilien hatte.

Außerdem beherbergen wir einen Ausstellungsraum mit vielfältigen Informationen zur Züchtung von Buchfinken. Diese Vögel werden für die berühmten Finkenmanöver eingesetzt. Wussten Sie, dass die Tradition der Harzer Finkenmanöver sogar in die Liste des immateriellen Welterbes der Menschheit aufgenommen werden soll?

Catharina Neufang

Dieses Bergwerk gegenüber der Grube Samson war bereits vor 1575 in Betrieb und ist mit seinen engen und verwinkelten Abbaubereichen besonders authentisch.

Heute ist der Besuch der Catharina Neufang eine spannende Zeitreise. Neben dem historischen Bergbau mit Schlägel- und Eisenarbeit wird auch ein moderner druckluftgetriebener Bohrhammer in Funktion gezeigt. Das Highlight ist eine offene vollständig abgebaute Erzspalte von etwa 240 m Tiefe.

Oberharzer Wasserwirtschaft

Die Grube Samson ist Teil der Oberharzer Wasserwirtschaft, die 2010 wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Oberharzer Wasserwirtschaft ist der dritte Teil des seit 1992 bestehenden Welterbes Bergwerk Rammelsberg und Altstadt von Goslar. 

Dieses System von Teichen, Gräben, Bergwerksanlagen und Stollen ist auch unter dem Namen „Oberharzer Wasserregal“ bekannt und bildet das größte Energiesystem der vorindustriellen Zeit weltweit. Mit dem Wasser wurden Wasserräder beaufschlagt, die Pumpen antrieben, Erztonnen bewegten und Bergleute transportierten. Heute können Sie das Welterbe über und unter Tage auf verschiedenen Führungen und Wanderungen erleben.

Weitere Informationen finden Sie hier

TRAFO

Das TRAFO-Programm ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, die von 2016 bis 2020 verschiedene Kultureinrichtungen bei ihrem Weg in die Zukunft unterstützt. In den Regionen Oderbruch, Südniedersachsen, in der Saarpfalz und auf der Schwäbischen Alb werden Modelle und Herangehensweisen erprobt, kleine Einrichtungen im ländlichen Raum atrraktiver und zukunftsfähig zu machen. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit Bürgerinnen und Bürgern, Schulen, Vereinen und Firmen vor Ort, die als Experten ihrer Region mitentscheiden, was sie von ihren Kultureinrichtungen erwarten und was dort in Zukunft geschehen soll.   
Mehr Informationen zu allen laufenden TRAFO-Projekten in Deutschland finden Sie auf der TRAFO-Homepage.

Weitere Aktivitäten

Verenbaren Sie für Ihre Gruppe einen Termin zum Münzenprägen an der Grube Samson. Dann können sich Alt und Jung ihre eigenen historischen „Andreastaler“ herstellen. Bitte melden Sie sich zu dieser Veranstaltung telefonisch mindestens einen Tag vorher an.
An unserer Köhlerhütte mit Grilllplatz finden Sie einen idyllischen Platz zum Pausemachen.

Im Gebäude der ehemaligen „Erzwäsche“ der Grube Samson befindet sich heute das Nationalpark-Bildungszentrum St. Andreasberg. Dort erfahren große und kleine Besucher Interessantes zu den Themen Naturschutz, Bergbau und Landschaftsveränderung im Harz.

Highlight dieses Hauses ist die 2016 eröffnete Erlebnisausstellung „FledermausReich“. Weitere Ausstellungen, ein Erlebniskino sowie ein Lese-Café mit  Regionalladen laden zum Erleben und Verweilen ein.

Besuchen Sie auch das Lehrbergwerk Roter Bär (Führungen April-Oktober immer samstags um 14h), das mit seinen in Deutschland wohl einmaligen unter-Tage-Erlebnissen den historischen Harzer Bergbau ganz authentisch vorstellt.

Weitere Informationen zum Bergbau in St. Andreasberg und seiner Geologie liefern Schautafeln auf dem montanhistorischen Lehrpfad am Beerberg und auf der Jordanshöhe.

Zum Erleben der historischen Wasserwirtschaft des St. Andreasberger Bergbaus empfehlen wir den Besuch des Oderteichs (WasserWanderWeg 17) und eine Wanderung entlang des Rehberger Grabens (WasserWanderWeg 20)

Nach 7 km Strecke in einfachem Gelände erreichen Sie mit dem berühmten Rehberger Grabenhaus das Gebäude in dem der Grabenwärter des Rehberger Grabens  seit 1772 lebte, um den Graben jederzeit schnell erreichen zu können. Heute begrüßen Sie der jetzige „Ehrengrabensteiger“ Volker Thale und seine Frau Margarete in ihrer Waldgaststätte. Im Winter ist das Grabenhaus auch ein beliebter Anlaufpunkt wegen seiner Wildtierfütterungen. So nah sind Sie dem "König der Wälder" sicher noch nie gewesen...

Auf dem Höhenwanderweg in St. Andreasberg haben Sie nicht nur einen wunderschönen Blick auf den Ort und die umliegenden Berge, auch die einmaligen Harzer Bergwiesen laden zu einem Picknick im Grünen ein. Bei Bauer Neigenfind steht Harzer Vieh auf der Weide und genießt Natur und Ausblick.

Sie haben Interesse an altem Handwerk? Sprechen Sie uns wegen Kursen für Spitzenklöppeln, Filzerei oder Seifenherstellung an. In Kürze bieten wir auch Veranstaltungen zu Holzarbeiten, Köhlerei oder Schmiedekunst an.

In unmittelbarer Nähe des Grube Samson befindet sich die Bergsportarena St. Andreasberg mit  Hochseilgarten und Drahtseilrutsche. Hier können kleine und große Besucher im Sommerhalbjahr ihren Mut und Ihre Geschicklichkeit beweisen. Im Winterhalbjahr lädt die Wiese am Kurpark zum Rodeln und Tubing ein.

Ein weiteres Aktiv-Center befindet sich ca. 500 m Luftlinie von der Grube Samson entfernt am Matthias-Schmidt-Berg mit seinen Liftanlagen. Hier bieten eine Sommerrodelbahn und ein MTB-Zentrum Spaß und  Downhill-Action. Im Winter werden hier Skilifte mit einer Beschneiungsanlage betrieben.

Direkt an das Gelände der Grube Samson schließt sich der Kurpark an, der zum entspannten Spazierengehen einlädt. Dort befindet sich auch ein Minigolfplatz.

Dem Himmel ganz nah: St. Andreasberg gehört zu den wenigen „Dark-Site-Areas“ in Deutschland. Idealer Standort für die entstehende erste barrierefreie Sternwarte Deutschlands. Und schon jetzt können Sie mit den Fachleuten des Sternwartenvereins dem Himmel ganz nah sein - als interessierte Sternegucker... oder für romantische Momente...

Die Links zu Aktivitäten unserer Partner finden Sie hier.