Aktuelles

Brand am Lehrbergwerk Roter Bär mit der Bitte um Unterstützung zum Wiederaufbau!

Nachricht vom Lehrbergwerk Roter Bär:

Liebe Freunde der Harzer Montangeschichte,
Vereinsmitglieder und Förderer des Lehrbergwerks Grube Roter Bär!

(...) Am Samstag, den 14.10.2018 in der Nacht ist unser Kauengebäude vor der Lampenstube abgebrannt.
https://live.goslarsche.de/post/view/5bc357820e1fb06bc4a7200c/St-Andreasberg/Roter-Baer-Werkstatt-faengt-Feuer

Um 22:00 wurde die Feuerwehr Andreasberg und Braunlage alarmiert und in den Morgenstunden war alles gelöscht. Der Brandort ist von der Polizei seit Mittwoch freigegeben und den Verein trifft keine Schuld. Ab morgen räumen wir auf. Unsere Lage ist wie folgt:

Das Kauengebäude und der seitliche Schuppen vor der Beton-Lampenstube sind zerstört, wobei i.W. Dach und Fassade (soweit aus Holz) gebrannt haben.
Die wertvolleren Geräte in der Lampenstube sind unbeschädigt. Auch im Kauengebäude unten hat es offensichtlich nicht gebrannt, aber das Dach ist weg.
Die Nachbargebäude sind Dank der Feuerwehr unbeschädigt.

Wir streben an, den Besucherbetrieb bis Saisonende weiterzuführen.

Wir bitten um Spenden für den Wiederaufbau der Kaue. Unser Konto unten ist benannt.
Für Spenden über 100 € gibt es einen Beleg. Bis 100 € erkennt das Finanzamt i.A. anhand des Überweisungsträgers an.  
 
Mit herzlichem Glück Auf

Matthias Bock (1. Vorsitzender)
 

St. Andreasberger Verein für Geschichte und Altertumskunde e. V.
[gegründet 1931] Trägerverein LEHRBERGWERK GRUBE ROTER BÄR
Dr.-Willi-Bergmann-Str. 28
37444 Sankt Andreasberg im Harz

Bankverbindung Verein:
Sparkasse Hildesheim Goslar Peine
IBAN: DE64 2595 0130 0001 0082 42
BIC: NOLADE21HIK

Weitere Informationen zum Brandgeschehen sowie Bilder finden Sie hier.

Christian Barsch ist "Botschafter" für das Forum Wissen

Plakataktion des neuen Wissenschaftsmuseum startet in Südniedersachsen

Seit vergangener Woche wirbt Christian Barsch, zusammen mit Hans-Günter Schärf Betreiber der Grube Samson, als Imagebotschafter für das entstehende Wissenschaftsmuseum Forum Wissen in Göttingen. An verschiedenen Standorten in Göttingen, Northeim, Osterode und Bad Lauterberg sind die übergroßen Plakatwände mit dem Bild des Erlebnisführers aus dem Harz zu sehen. Ziel ist es, die Bekanntheit des Museumskonzepts zu steigern und die Verbindung mit der Regionalgeschichte des gesamten südniedersächsischen Raums herzustellen.

"Als ich gefragt wurde, ob ich für die Region Harz diesen Part übernehmen würde, habe ich als Absolvent der Universität Göttingen natürlich gern zugesagt" so Barsch. "Mit der Kreisfusion Osterode-Göttingen interessieren sich inzwischen immer mehr Menschen für den Harz. Natürlich wollen wir mit dieser Aktion weitere Gäste für das aufstrebende Mittelgebirge und seine Montangeschichte begeistern."

Der gebürtige Harzer Diplom-Forstwirt und Welterbe-Guide Barsch steht für die Verbindung von Kulturerlebnis, Naturentdeckung und Bildungsunterhaltung im Weltkulturerbe Oberharzer Wasserwirtschaft wie auch im Nationalpark und Naturpark Harz.

Alle Infos zum Forum Wissen finden Sie hier.