Zur Sanierung der historischen Bestandsgebäude und zum Neubau des Kunstrads erhält die Grube Samson ab 2021 eine Unterstützung von 3,8 Mio Euro aus dem Förderprogramm „National wertvolle Kulturdenkmäler“.
Die Förderung wird vergeben von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Die nun zugesagten Mittel kommen von der EU (ELER), dem Bund, dem Land Niedersachsen, der BINGO-Umweltlotterie, der Sparkassenstiftung und auch von der Stadt Braunlage, die einen Eigenanteil von einem Drittel der Fördersumme beisteuern wird. Dieses Geld dient ausschließlich zum Erhalt und zur Sanierung der historischen Bausubstanz und wird ab 2021 über einen Förderzeitraum von sieben Jahren eingesetzt. In jedem Jahr dieser Förderperiode wird der aktuell benötigte Finanzrahmen je nach Maßnahme und Baufortschritt neu bestimmt und beantragt.

Dank an alle Unterstützer*innen
Im Namen aller Beteiligten möchten wir uns bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern, bei den fördernden Institutionen (s.u.) bedanken. Auf Seiten der Stadt Braunlage danken wir für das Engagement dem Bürgermeister Wolfgang Langer, dem Ortsbürgermeister Karl-Heinz Plosteiner und dem gesamten Rat sowie Bauamtsleiter Thomas Reiss und Uwe Peters von der BTG.
Neben dem Amt für Regionale Landesentwicklung hat insbesondere Cordula Reulecke vom Landesamt für Denkmalpflege die Mittelbeschaffung unterstützt. Ohne ihre Erfahrung im Förderwesen hätte eine kleine Kommune wie Braunlage so ein Verfahren kaum realisieren können. Wir danken auch Architekt Uwe Kleineberg und seinem Team für die große Expertise bei der Erstellung des Sanierungsgutachtens. Für sein besonderes Engagement bei der politischen Unterstützung des Förderantrags in Berlin gebührt auch ein besonderer Dank dem Bundestagsabgeordneten der Region, Dr. Roy Kühne (Danke Roy!).

Förderermittelgeber

Weitere Förderer